H27, Engadinerstrasse: Strassenkorrektion Martina innerorts

Im Zuge der Realisierung des Grenzkraftwerkes Inn (GKI) wurde die Engadinerstrasse von der Abwasserreinigungsanlage (ARA) Martina bis zur Fassung GKI in Ovella in den vergangenen Jahren ausgebaut und beidseitig mit einem Radstreifen versehen. Durch das geplante Teilstück Martina innerorts wird nun dieser Ausbauquerschnitt zwischen der Zollstation in Martina und der ARA fortgesetzt und gewährleistet eine sichere Führung des Fahrradverkehrs und den Zusammenschluss des Inntalradweges, bzw. der Via Claudia Augusta (R8), sowie die Anbindung an die Strasse zur Norbertshöhe in Österreich.

zurück zur Übersicht

Projektdetails

Bauherrschaft
Kanton Graubünden

Projektierung
2018-2019

Projektstufen
Auflageprojekt

Tätigkeiten

  • Erstellen Geländemodell
  • Situation, Längenprofil, Querprofile, Normalprofile, Werkleitungskonzept
  • Kostenvoranschlag
  • Technischer Bericht

 

Referenzpersonen
Tiefbauamt Graubünden,
Abteilung Projektierung

Kontakt
Caprez Ingenieure AG
T 081 861 24 00
scuol[at]caprez-ing.ch

Projekt als PDF downloaden